Oh! Edo Towns von Kairosoft

Oh! Edo Towns von Kairosoft

Autor
  • Spielspaß
  • Langzeit-Spaß
  • Grafik
  • Steuerung
  • GESAMT

Oh! Edo Towns von Kairosoft

Die Spieleschmiede Kairosoft hat wieder ein neues iPhone-Game veröffentlicht. Edo Towns für das iPhone kostet aktuell 2,99 EUR im Appstore. Inhaltlich geht es darum, im Edo Japan des Jahres 1603-1868 eine kleine feudale Stadt aufzubauen. Ziel ist, die Stadt auszubauen, dabei Geäude-Combos aufzudecken unddadurch noch mehr Einwohner anzulocken und mittels der Entwicklung von “crafts”, die auf Einwohner oder Gebäude angewendet werden können einen Yield-Bonus zu erhalten. Das Spiel endet – wie auch die andere Games von Kairosoft – nach einer bestimmten Anzahl Jahre. In diesem Fall im März des 16. Jahres. Anschließend kann weitergespielt werden, oder neu gestartet, um den Highscore erneut zu schlagen.

Meine Meinung

Normalerweise würde ich das Spiel ja erstmal durchspielen, bevor ich hier eine Meinung dazu abgebe. Allerdings bin ich diesemal nicht voller Lob für das Spiel, da ich mich gerade irgendwie in einer langweiligen Phase des Spiels (Spielaufbau) befinde. Aber der Reihe nach.

Wer die iPhone-Spiele von Kairogames kennt, wird auch deren Spiel-Systematik kennen und schätzen gelernt haben. Die Systematik ist die selbe wie auch bei GameDev Story oder anderen Spielen. Ihr baut eure Stadt aus, baut Geschäfte und Wohnhäuser, wobei bei den Geschäften wieder mal Kombos erzielt werden können. Auf Anfrage veröffentliche gerne an dieser Stelle die Shop Combos, die ich selbst herausgefunden habe.

Aber wie gesagt, befinde ich mich nun in Jahr 10. Kann nur noch sporadisch neue Gebäudetypen erforschen (Research) und auch die Crafts habe ich fast alle auf Level 5. Meine Bewohner habe ich umgeschult und insgesamt passiert gerade ziemlich wenig im Spiel. Vielleicht habe ich ja auch nicht alles begriffen, zum Beispiel der teure Einsatz von erforschten Crafs erschließt sich mir nicht ganz. Klar ist, dass Food-Crafts auch nur auf Food-Gebäude angewendet werden sollten, da so ein Yield-Bonus für das Gebäude ezielt wird. Aber wirklich oft mache ich das nicht, ihr? Auch schaffe ich es nicht, mein regelmäßiges Einkommen spürbar zu erhöhen, womit ich auf die Zahlungen von neuen Einwohner, dem jährlichen Ranking oder den Steuerauszahlungen angewiesen bin. Dazwischen passiert eigentlich immer wenig, da ich mich am Geld-Limit befinde.

Ich habe bereits viele Inns gebaut, um Reisegruppen Platz zu bieten. Haben diese den Zweck Ihrer Reise zu 100% erfüllt, erhält man ebenfalls einen Bonus.

Naja, hierbei handelt es sich um meine subjektiven Wahrnehmungen, aber GameDev Story zum Beispiel habe ich direkt durchgespielt und konnte nicht genug bekommen. Der Reiz bei Oh! Edo Towns ist gerade bei mir in Jahr 10 etwas verflogen.

Was haltet ihr von dem neuen Spiel Oh! Edo Town von Kairogames? Habt ihr Tipps & Tricks?
Oder ist es euch auch so ergangen wie mir?

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Wählen Sie eine Bewertung

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>